Category Archives: Allgemein

AOYUE Int474A++ Entlötstation

Die AOYUE Int 474A++ ist mit einem leistungsfähigen, membranpumpenbetriebenen Absaugsystem ausgestattet und bietet eine hohe Vakuumleistung, sowie eine separate Temperaturregelung für einfaches, unkompliziertes Entlöten.

Motor und Heizelement werden im Spannungs-Nulldurchgang geschaltet, um Schäden durch Spannungsspitzen zu verhindern.
Alle Bauteile sind aus nicht aufladbaren Materialien gefertigt.

Die Aoyue Int 474A++ ist eine CPU-geregelte, ESD-gesicherte Entlötstation, perfekt geeignet für Arbeiten in Labor und Werkstatt.

Taster zur einfachen und genauen Regelung der Arbeitstemperatur und ein großes digitales Display ermöglichen ein unkompliziertes, benutzerfreundliches Arbeiten.
Mit dieser Lötstation lassen sich ICs, LEDs, Kabel und andere bedrahtete Bauteile problemlos Auslöten.

Diese Entlötstation bietet verschiedene erweiterte Funktionen zur digitalen Kalibrierung der Entlötpistole.
Sowohl für den Lötkolben als auch für die Entlötpistole ist ein „Auto-Sleep“-Timer programmierbar.

Die Lötstation wird mit einer Transportsicherung (eine rote Kreuzschraube, die die Pumpe beim Transport sichert) geliefert, diese muss VOR dem ersten Einschalten entfernt werden!
Danach ist die Lötstation vollkommen einsatzbereit.

PeakTech® 6225 A

Handlich, praktisch und gut verarbeitet – Das PeakTech P 6225 A

 

Heute stelle ich euch ein Labornetzgerät vor – das handliche Labornetzgerät von  PeakTech 6225 A.

Dank der modernen Schaltnetzteil-Technik ist das 6225 A ein relativ kleines, handliches Netzgerät mit einem Wirkungsgrad von über 85%. Trotz der kleinen Maße (80 x 160 x 260 mm) und einem Gewicht von 1,5kg steckt genügend Power in ihm.
Es bietet einen Spannungsbereich von 0-30V bei einem maximalen Ausgangsstrom von 5A. Die Restwelligkeit ist mit ≤ 3 mV RMS bzw. ≤ 3 mA RMS angegeben, welche von uns aber nicht überprüft wurde.
Der Ausgang ist kurzschlusssicher, konstantstromfest und das Gerät vor Überhitzung geschützt. Auch äußerlich macht das Gerät einen soliden Eindruck. Die zwei 7-Segmentanzeigen leuchten blau und zeigen die eingestellte Spannung bzw. den aktuell fließenden Strom mit einer Genauigkeit von 1% bzw. 2% an.
Der Preis des Geräts bei Amazon liegt bei 78,76 €. (Stand: 06.02.2018)
Ist ebenfalls bei Reichelt sowie Bürklin erhältlich.
Die Grob- und Feineinstellung von Strom und Spannung überzeugen. Zunächst kann grob die gewünschte Spannung und die Strombegrenzung mit den digitalen Potentiometern eingestellt werden (in 1V bzw. 100mA Schritten). Drückt man nun auf den jeweiligen Drehregler, ist es möglich mit einer Auflösung von 10mV bzw. 1mA die Feineinstellung vorzunehmen. Die Voreinstellung von Spannung und Strom wird durch einen zusätzlichen Trennschalter ermöglicht, welcher oft nur bei höher preisigen Labornetzgeräten zu finden ist. Dank des Schalters, kann der Ausgang ohne  den (Bananen-)Stecker zu ziehen, getrennt werden.

Hier ein Praxistest von

 

logo

Lötstation QUICK 3104

QUICK DIGITALE INDUSTRIE-HANDLÖTSTATION 80W

QUICK 3104

Leistungsstarke und kompakte Lötstation für den professionellen Anwender aber auch für den Hobbyhandwerker.
Quick sticht durch Ihre robuste, hochwertige Verarbeitung sowie dem flexiblen Einsatzbereich hervor und ist sowohl für den Profi- als auch für den Hobbyanwender ein Arbeitsgerät welches den Arbeitsalltag bereichert.

Durch die hochwertigen Komponenten, wie dem langlebigen Keramikheizelement und dem von innen beheizten Lötspitzen ist das erreichen der gewünschten Löttemperatur in wenigen Sekunden möglich.

Direkt aus der Umverpackung ist das Gerät einfach einzurichten und in wenigen Minuten einsatzbereit. Der frei positionierbare Ablageständer mit integriertem sowie wechselbaren Trockenreiniger ermöglicht die Einrichtung des Lötplatzes ganz nach den Bedürfnissen des Anwenders. Sogar an eine Halterung für Ihre Ersatzlötspitzen wurde in diesem robusten und rutschfesten Ablageständer gedacht. Die bequeme Handhabung des Lötkolbens ist durch den ergonomischen Griff mit Griffpolster und seiner äußerst flexiblen Zuleitung garantiert.

Die Löttemperatur lässt sich einfach über die Tasten in 1°C Schritten einstellen wobei der Temperaturbereich von 100°C bis 450°C genutzt werden kann. Sie können jederzeit die Ist-Temperatur über das gut ablesbare Display im Blick behalten und sogar bis zu 3 Favoriten im Gerät speichern. Das Gerät besitzt eine Temperaturgenauigkeit von +- 2°C. Sollte diese abweichen kann diese mechanisch nachreguliert werden. Gewünschte Löttemperaturen lassen sich aber auch fest in das Gerät eingeben und durch eine Passwort sichern.

Dank des beigelegten Zubehörs lässt sich die Lötspitze einfach und ohne weitere Zunahme von Werkzeug in Sekunden sogar im heißen Zustand wechseln.

ESD sicheres Arbeiten wird Ihnen durch die integrierte Potenzialausgleichsbuchse und der mitgelieferten Krokoklemme ermöglicht.

Typ: digitale Industrie-Handlötstation
Leistung: 80 Watt
Temperaturbereich: 100°-450°C
ESD-fähig: ja
Lötspitzenreihe: Quick 960

 

€ 74,90 inkl. Mwst zzgl. Versand
z.b. bei:

Technikrat e.K.
Baderstraße 5
06869 Coswig (Anhalt)
034903/999000

info@technikrat.de

Aoyue 852A++ SMD-Rework-Station

Aoyue 852A++ SMD-Rework-Station

 

Es handelt sich hierbei um eine Mikroprozessor gesteuerte Aoyue 852A++ Heißluft SMD Rework Station. Das Modell 852A++ ist besonders übersichtlich und es kommen damit keine Bedienungsprobleme vor. Die Temperatur wird über den eingebauten Temperatursensor sicher und konstant gehalten und über ein digitales Display angezeigt. Das Gerät schaltet in einen „Sleepmodus“, wenn der Handgriff abgelegt wird und kühlt dabei das Heizelement ab, dies führt zu geringen Energiekosten und einer höheren Standzeit des Heizelementes. Temperatur und Luft können über die digitalen Anzeigen per Softdrucktaster justiert werden. Der Luftstrom wird auch über ein Luftsteigrohr mit Metallkugel sehr genau angezeigt. Das Gehäuse ist mit einem praktischen Tragegriff versehen und in schwarz lackiert. Natürlich erhalten Sie zu der Station auch vier verschiedene Düsen und einen Vakuum Pen Aoyue 939 (mit Ersatzspitzen) dazu. Zudem besitzt die Station die Cool-Down-Funktion, wodurch kalte Luft das Heizelement nach der Benutzung kontinuierlich abkühlt, dies erhöht die Standzeit des Heizelements. Die Station ist sehr gut geeignet zum Reparieren von elektronischen Bauteilen, wie zum Beispiel QFP, SOP, PLCC und SOJBauteilen. Einzigartig ist die 15 Min. Stand-By-Funktion, die die Station automatisch in den Sleep-Modus fährt. Dadurch spart man Energie und wird die Anlage wieder benötigt, muss einfach der Handgriff berührt werden und die vorher eingestellten Werte werden wieder angefahren. Die Station kommt mit einer Transportsicherung (eine rote Kreuzschraube, die die Pumpe beim Transport sichert), diese muss VOR dem ersten Einschalten entfernt werden! Und danach ist die Anlage vollkommen einsatzbereit. Sie brauchen also nur etwa 5 Minuten und haben dann eine vollständige Heißluftstation. Die Station verfügt seitlich über eine praktische Ablage für den Heißlufthandgriff und ermöglicht so ein sehr leichtes und einfaches Arbeiten.

Ich habe mich nun für diese Station entschieden. Preis-Leistung stimmt. Ersatzteile (z.b. Heizelement) sind schnell verfügbar. Diese Haißluftstation versieht seit April 2019 klaglos ihren Dienst. Klar, die Best BST-863 sieht schön aus, hat Touch-Display, mehr Leistung usw. Aber wenn hier das Heizelement defekt ist, kann man bestens eine neue Station kaufen.

Bei Amazon erhältlich.

Robert-Koch-Institut (RKI)

Klimakompressor erneuern

renault_logo_2531

RENAULT
GRAND SCENIC 2

Phase 1 (2006)
JM 14 – 1.9 dCi FAP

—————————————–

Klimaanlage

—————————————–

Klimakompressor defekt

Nach Demontage und Zerlegung des Kompressors folgendes festgestellt:

Kolbenkopf mit Gleitführung der Taumelscheibe vom Kolben abgerissen.
Großes Glück, da keine Späne im System waren.

 
© 2018 Steffen Brandt

Die Funktionsweise und den Aufbau der Klimaanlage können Sie hier hier einsehen!

 

Erneuerung Klimakompressor

Zur Erneuerung des Klimakompressors sind folgende Teile erforderlich:

  1. Kompressor
  2. Klima-Kompressoröl (PAG oder wie vom Hersteller vorgeschrieben)
  3. Dichtsatz für Klimaanlage
  4. Trocknerflasche
  5. Rippenriemen mit Spannrolle
  6. Druckschalter (optional)
  7. Innenraumfilter

Motorhaube öffnen
Zuerst muss das Kältemittel fachmännisch abgesaugt werden. Anlage muss vollkommen leer sein.
Fahrzeug vorne Rechts aufbocken
Rad vorne Rechts demontieren
Radkasten-Verkleidung rechts demontieren (2 Schraube und mehrere Stopfen)
Radkasten-Verkleidung links an der Stoßstange lösen (2 Schrauben)
Mittlere Torx-Schraube von oben am Kühlergrill entfernen.
Kunststoffstopfen (4 Stück) entfernen.
Kühlergrill im oberen Bereich aushaken.
Stoßfänger an den beiden Seiten von den Kotflügeln lösen (nach außen ziehen)
Untere 3 Sechskant-Schrauben (SW10) vom Stoßfänger entfernen.
Stoßfänger leicht in Fahrtrichtung ziehen und langsam etwas ablassen
Stecker der Nebelscheinwerfer sowie Entgasungsleitung der Batterie lösen (linke Seite) und Stoßfänger entfernen.

Halteblech rechten Radkasten entfernen. (4 Sechskant-Schrauben)
Spannrolle entspannen und Rippenriemen entfernen.

Stecker vom Magnetschalter und Druckschalter abziehen.
Druckschalter herausschrauben, alten Dichtring entfernen und Blindkappe aufsetzen.

Leitungen vom Kompressor lösen, abstopfen (Leitungen und Kompressor) und beiseite packen.
Zum Abstopfen könnte man auch Luftballons überstülpen.
Die 3 Halteschrauben des Kompressor lösen und entfernen.
Kompressor vorsichtig noch vorne rausdrehen. Druckschalter muss demontiert sein.
Prüfen sie alle Leitungen auf Rückstände von verbrannten Öl oder Späne.

Dichtungen an den Anschlüssen erneuern (neue mit Kompressorenöl bestreichen)

Trockner und Druckschalter
Kompressor
Füllanschluss

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem defekten Kompressor das Öl ablassen. Obere Ablass-Schraube öffnen.
Kompressoröl in ein sauberes Gefäß geben (ab- und zu drehen, wenn noch möglich) und auf Metallabrieb prüfen. (auch mal mit einem Magneten durchgehen)
Wenn keine Späne oder Verunreinigungen vorhanden sind, kann der neue Kompressor vorbereitet werden.

Sollten sich Späne im Öl befinden, ist das System zu spülen. Hierzu muss die Leitung vom Kondensator bis zum
Verdampfer sowie der Trockner demontiert werden, Bypass herstellen (Leitung Kondensator – Verdampfer und Trockner)
dann System gut entgegen der Flussrichtung spülen. Am besten mit erhitztem Kältemittel (Ca. 60-70°C und einer leeren Flasche)
Bis im Schauglas nur noch sauberes Kältemittel zu sehen ist. Die Leitung Kondensator – Verdampfer muss erneuert werden da
sich in dieser das Drosselventil befindet. Dieses kann nicht einzeln erneuert werden. Es empfiehlt sich den Kondensator ebenfalls
zu erneuern.

Aus neuen Kompressor ebenfalls das Öl in ein trockenes sauberes Gefäß mit ml-Einteilung ablassen.
In den neuen Kompressor müssen 150 ml Öl. (Renault Scenic 2 Ph.1)
Nach dem wieder einfüllen von 150 ml Öl, Einfüllschraube verschließen und Kompressor ca. 10 x von Hand durchdrehen,
damit sich das Öl verteilt. Nicht vergessen, das Öl ist hygroskopisch!

Neuen Kompressor einbauen, Leitungen wieder anschließen und festschrauben (8,0 NM)
Anschluss des Druckschalter reinigen und neuen O-Ring montieren. Leicht mit Kompressoröl bestreichen.
Neuen Druckschalter montieren, Stecker vom Druckschalter und vom Kompressor wieder aufstecken.

Trockner erneuern, hierfür muss der Behälter der Scheibenwaschanlage entfernt werden.
Die Leitungen des Trockner ebenfalls mit neuen Dichtungen versehen und mit Kompressoröl einstreichen.
Stopfen aus dem neuen Trockner erst entfernen wenn die Leitungen angeschlossen werden.

Alte Spannrolle des Rippenriemens demontieren und durch neue ersetzen.
Neuen Rippenriemen montieren. Erst über Lichtmaschine und Kompressor, dann Spannrolle hochdrehen und
Rippenriemen über Riemenscheibe legen. Spannrolle langsam spannen lassen. 2. Mann von Vorteil.

Der Prüf- und Füllanschluss befindet sich in der Leitung vom Verdampfer zum Trockner. Dies ist eine Niederdruckleitung.
Der Anschluss ist jedoch in Hochdruck-Art ausgeführt. Hier ist ein Adapter von HD auf ND erforderlich oder direkt den HD-Schlauch
der Montagehilfe verwenden. Es gibt keinen zweiten Anschluss.

Die Evakuierung und Befüllung sollte innerhalb von ca. 3-4 Stunden erfolgen, sonst ist eine Ansammlung von Feuchtigkeit im Trockner
möglich. Jedenfalls sollte der Zeitrahmen möglichst kurz sein.

Klimaanlage ca. 30 – 45 min. evakuieren und prüfen ob Unterdruck hält.  Während des Evakuierens kann man dann den
Innenluftfilter erneuern. Dann mit Formgas (z.b. Stickstoff) bei ca. 11-12 bar abdrücken. Druck mind. 10-15 min halten und prüfen ob alles dicht ist.
Anlage wieder evakuieren und mit Kältemittel R134a (ca. 550 gr +/- 30 gr.) befüllen. Kein weiteres Kompressoröl hinzufügen!
Der niederdruckseitige Druck kann am Manometer der Füllarmatur abgelesen werden, der hochdruckseitige Druck über den Can-Clip oder
anderweitige Diagnosesoftware.

Mit Clip-Software prüfen ob Kältemitteldruck vorhanden ist. Ruhedruck HD-seitig waren bei mir ca. 5,0 bar
bei ca. 17°C Außentemp. Motor starten, Klimaanlage einschalten. Temp. auf 15°C stellen, Lüfter auf höchste Stufe.
Türen geöffnet lassen. Im Standgas ca. 5 – 10 min. laufen lassen. Dann Drehzahl langsam erhöhen. Druckanstig auf ca. 17-18 bar.
Bei 19 bar sollte der Lüfter vor dem Kondensator anspringen. Nochmals alle Anschlüsse und Verbindungen prüfen.

Beim Dichtsatz muss man aufpassen. Die Anschluss-Leitung vom Kompressor zum Kondensator hat möglicherweise 2 kleine O-Ringe anstatt die breiten Dichtringe.
Diese sind im Normalen Dichtsatz nicht enthalten und sollten vorsichtshalber extra mit bestellt werden. Es müssen zwingend alle Dichtungen erneuert werden.
Anschlüsse müssen absolut sauber sein. Sauberes Arbeiten ist Pflicht für eine absolute Dichtheit.

Nun sollte die Klimaanlage wieder einwandfrei laufen.

Zeitaufwand für Austausch Kompressor und Trockner ca. 3 bis 4 std.
Weitere ca. 1,5 std. für Evakuieren, Befüllen und Druckprüfung sowie aufräumen.

 

 

Renault CanClip Sonde

Reparatur: CanClip Sonde RLT2002

Fehlermeldung Clip-Software:

Keine Verbindung zum Multiplexnetzwerk: Can-L offen / unterbrochen

Ursache: SMD-Relais NEC EB2-4N3 defekt.

Deformierung sichtbar
Vom Hersteller gelötet! (Pin 1 – 5)

 

 

 

 

 

Korrosion an Pin 2! Hier ging nichts mehr!

 

 

 

 

Ausgetauscht gegen Signalrelais SMD 2U5V2ATQ2

Artikel – Nr. 505075 (Conrad Electronic)
Signal CAN-L muss bei nicht angesteuertem Relais von Pin 3 an 2 anliegen.

SMD-Relais (Ansicht von unten)

Nächster Fehler der Clip-Sonde: Kurzschluss Can-H zu Can-L.

Spannung Can-H und Can-L zu Masse an der OBD-Buchse im Fahrzeug gemessen:
Can-H: 2,4 Volt Ruhespannung
Can-L: 2,2 Volt Ruhespannung
Genaue Messungen am CAN-Bus können nur mit einem Oszilloskop gemessen werden.

Achtung! Zur Widerstandsmessung zwingend die Batterie abklemmen und ca. 5 min warten, damit sich die
Kondensatoren entladen können.

Ursache:
OBD-Stecker schlechte Verbindung.
Lösung:
Neuen OBD-Stecker montiert.

Steckverbindung vordere Platine mit Flachbandkabel gelötet da Verbindungen nicht 100%tig waren.

Nach weiterer Überprüfung festgestellt, das ein Relais auf der CAN-Leiterplatte defekt ist.
Das „CAN-H Signal“ kam nicht mehr am CAN-Transceiver Typ TJA1050 Pin 7 an.

CAN-Transceiver
SMD-Relais (Ansicht von unten)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Clip-Software meldet zwar einen Kurzschluss von CAN-H zu CAN-L. Das muss jedoch nicht zwingend so sein. Es werden lediglich die anliegenden Spannungen ausgewertet und dementsprechend eine Meldung erzeugt. In diesem Fall war es so, dass das Can-H-Signal welches am Relais Pin 3 anliegt, nicht durchgeschaltet war auf Pin 2. Dadurch wurde im TJA1050 eine Differenzspannung außerhalb der Toleranz erkannt und demnach die Meldung „Kurzschluss“ ausgegeben. Die ab Hersteller verbauten NEC-Relais wurden nun alle gegen neue Relais vom Typ 5VDC 2-fach Wechsler z.b. Panasonic TQ2SA5 getauscht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SIGNALRELAIS_TQ2_SMD_2U_2A_5V_Panasonic